Kontakt - Forum - Impressum - Datenschutz
Anfragen bitte nicht ins Gästebuch. Bitte Forum oder Kontakt nutzen!!!

212. Infanterie-Division

Aufstellung:
26.08.1939 -
Aufstellung als Division der 3. Welle im Wehrkreis VII durch die Landwehr-Kommandantur München

Gliederung 1939:
Infanterie-Regiment 316
mit I. - III. Btl. durch AusbLt. Landsberg (?), ErsBtl. in Augsburg
Infanterie-Regiment 320 mit I. - III. Btl. durch AusbLt. Rosenheim (?), ErsBtl. Ingolstadt
Infanterie-Regiment 423
mit I. - III. Btl. durch AusbLt. Landshut, ErsBtl. Neuburg
Artillerie-Regiment 212
mit I. - IV. Abt.
Panzerabwehr-Abteilung 212
Aufklärungs-Abteilung 212
Pionier-Bataillon 212
Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 212
Divisions-Nachschubführer 212

06.02.1940 - 4., 8. und 12. Kpn. der IR werden MG-Kompanien; Abgabe der PiKp. 15./IR 320 und 15./IR 423 als 3./IR 296 und 3./IR 297; Auflösung der AA 212 bis auf eine Radf.Aufkl.Schwadron
10.02.1940 -
II./IR 423 geht an IR 622, wird ersetzt
10.07.1940 -
2. und 3./PzJgAbt. 212 gehen an die PzJgAbt. 238 der 167. ID
Juli 1940 - Februar 1941 -
Beurlaubung der Division im Heimatwehrkreis VII
05.03.1941 -
die 13. (IG) Kpn. der IR werden als 13./IR 309, 13./IR 337 und 13./IR 338 an die 208. ID abgegeben
10.05.1941 -
Tausch der IV./ArtRgt. 212 mit IV./ArtRgt. 216
05.12.1941 -
13./IR 286, 13./IR 323, 13./IR 397 der 218. ID werden den IR der Division eingegliedert
01.05.1942 -
Auflösung II./IR 423
01.06.1942 - Auflösung I./IR 316
10.08.1942 -
Auflösung III./IR 320
01.10.1943 - Bildung des Divisions-Füsilier-Bataillons 212 aus der Schnellen Abteilung 212

Gliederung 1943:
Grenadier-Regiment 316
mit II. - III. Btl.
Grenadier-Regiment 320 mit I. - II. Btl.
Grenadier-Regiment 423 mit I. und III. Btl.
Artillerie-Regiment 212 mit I. - IV. Abt.
Divisions-Füsilier-Bataillon 212
Panzerjäger-Abteilung 212
Pionier-Bataillon 212
Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 212
Kommandeur der Divisions-Nachschubtruppen 212

12.06.1944 - Umbenennung III./GR 316 in I./GR 316 und III./GR 423 in II./GR 423
15.09.1944 -
Auflösung der Division und Versammlung der Reste im Raum Schieradz, Wehrkreis XXI
17.09.1944 -
Wiederaufstellung der Division als 212. Volks-Grenadier-Division

Stellenbesetzung:

Kommandeur  
  Generalmajor Walter Friedrichs 01.09.1939 - 15.09.1939
General der Artillerie Theodor Endres 15.09.1939 - 01.10.1942
Generalleutnant Hellmuth Reymann 01.10.1942 - 01.10.1943
Generalmajor Dr. Karl Koske 01.10.1943 - 01.05.1944
Generalleutnant Franz Sensfuß 01.05.1944 - 15.09.1944
 
  Stab  
  Ia Oberstleutnant Heinz von Gyldenfeldt 26.08.1939 - 00.04.1940
  Hauptmann Hoefs 00.00.1940 - 00.00.1940
Hauptmann Reichel 00.00.1941 - 00.09.1941
Major Hermann Lassen 00.00.1942 - 00.03.1943
Oberstleutnant Horst Ogilvie 00.03.1943 - 00.09.1944
Major Adolf Wicht   m. Meldg. v. 00.09.1944
01    
Offizier zbV.    
NSFO    
Ic    
03    
Dolmetscher Ic    
Mitarbeiter Ic    
Ib    
02    
Offizier Mun und Gerät    
Führer V-Trosse    
Beamter (R) Techn. Dienst    
IVa    
Mitarbeiter IVa    
Mitarbeiter IVa    
IVb    
Adjutant IVb    
IVc    
Adjutant IVc    
DiNaFü 102    
Offizier zbv: DiNaFü 102    
Kraftfahr-Offizier (V)    
Hilfsoffizier (V)    
Adjutant    
Registrator    
III    
Urkunden-Beamter    
evang. Pfarrer    
kath. Pfarrer    
Kommandant Stabsquartier    
Zahlmeister (IVz)    
Kfz-Staffel-Führer    
Führer Musikzug    
Feldgendarmerie-Trupp    
         

Angehörige:

Kriegseinsätze:

1939

Nach beendeter Aufstellung und Ausbildung wird die Division im Raum nördlich Siegmaringen versammelt.

1940

Verlegung über Luxembourg in den Raum Virton-Arlon. Vormarsch über den Chiers im Raum Longuyon in Richtung auf Verdun, weiter über Pont 9 Mousson, Nancy, entlang der Mosel in den Raum Charmes-Mirecourt.

1941

Im Februar 1941 erfolgt die Einberufung der Division. Einsatz an der Kanalküste.
Anfang Oktober 1941 wird die Division im Nordabschnitt der Ostfront eingesetzt. Kämpfe im Raum Peterhof, am Oranienbaumer Kessel.

1942

Einsatz am Wolchow-Kessel.
Angriffs- und Abwehrkämpfe bei Krassnoje Gorka, beiderseits der Rollbahn Ssablino-Leningrad, im Raum Urizk-Staro Panowa, bei Lodwa-Maluxa und im Raum Schapki.

1943

Rückzugskämpfe über Tossno, Wyritza, Luga auf Ostrow.

1944

Abwehrkämpfe ostwärts Ostrow im Raum Wadrino-JereminoWolki-Stranki.
Die in diesen Rückzugs- und Abwehrkämpfen zerschlagene Division verlegt in den Raum Lepel. Abwehrkämpfe im Raum Lepel. Rückzug zur Beresina bei Beresino, über Dokschiry, Swentsjany-Wilkomir zur Dubyssa im Raum Raseinen.
Abtransport zur Wiederaufstellung auf den Truppenübungsplatz Schieradz im Warthegau

Unterstellungen:

1939 September z. Vfg. 7. Armee HG C Westen Oberrhein
1940 Januar z. Vfg. 7. Armee HG C Westen Oberrhein
  Mai z. Vfg. OKH Truppenübungsplatz Heuberg Westen Oberrhein
Juni z. Vfg. 16. Armee HG A Westen Lothringen
Juli/Dezember beurlaubt in den WK VII
1941 Januar/Februar beurlaubt in den WK VII
  März/April XXVIII. AK 6. Armee HG D Westen Kanalküste
Mai XXV. AK 7. Armee HG D Westen Kanalküste
Juni/Oktober XXXI. AK 7. Armee HG D Westen Kanalküste
November XXXXVIII. AK 18. Armee HG Nord Osten Leningrad
Dezember XXVI. AK 18. Armee HG Nord Osten Leningrad
1942 Januar/März XXVI. AK 18. Armee HG Nord Osten Leningrad
  April I. AK 18. Armee HG Nord Osten Wolchow
Mai/Juli L. AK 18. Armee HG Nord Osten Leningrad
August/Dezember XXVIII. AK 18. Armee HG Nord Osten Leningrad
1943 Januar/Februar XXVIII. AK 18. Armee HG Nord Osten Leningrad
  März/Dezember XXVI. AK 18. Armee HG Nord Osten Wolchow
1944 Januar XXVI. AK 18. Armee HG Nord Osten Wolchow
  Februar (Kgr.) L. AK 18. Armee HG Nord Osten Luga
März XXVIII. AK 18. Armee HG Nord Osten Pleskau
April/Mai XXXXVIII. AK 18. Armee HG Nord Osten Pleskau
Juni XXVIII. AK 18. Armee HG Nord Osten Livland
Juli/August IX. AK 3. Panzer-Armee HG Mitte Osten Litauen
September z. Vfg. 3. Panzer-Armee HG Mitte Osten Litauen

Ordensträger:

Ersatz:

     

Quelle:

  • Georg Tessin

  • Zweng: Generalstabsoffiziere

Buchhinweise:

Abwehrkämpfe ostwärts Ostrow im Raum Wadrino-JereminoWolki-Stranki. Die in diesen Rückzugs- und Abwehrkämpfen zerschlagene Division verlegt in den Raum Lepel. Abwehrkämpfe im Raum Lepel. Rückzug zur Beresina bei Beresino, über Dokschiry, Swentsjany-Wilkomir zur Dubyssa im Raum Raseinen. Abtransport zur Wiederaufstellung auf den Truppenübungsplatz Schieradz im Warthegau